15.11.18, 19:00: Bühne für Menschenrechte: Asylmonologe im Kassablanca Gleis 1 Jena

“Still ist es in den Publikumsreihen, vollkommen still.” – Süddeutsche Zeitung

 

Die Amnesty Int. Hochschullgruppe, Asyl e.V. Jena, Peace Please! & Kassablanca Jena präsentieren: Asylmonologe

Die Asyl-Monologe erzählen von Menschen, die Grenzen überwunden, Verbündete gefunden, ein ‘Nein’ nie als Antwort akzeptiert und unter aussichtslosen Bedingungen immer weiter gemacht haben. Die Asyl-Monologe lassen drei Menschen zu Wort kommen: Ali aus Togo, von Freunden liebevoll „Präsident“ genannt, Felleke aus Äthiopien, der erst willensstark Abschiebeversuche verhindern muss, um dann einen Menschenrechtspreis überreicht zu bekommen, und Safiye, die nach Jahren der Haft in der Türkei und einer absurden Asylablehnung sich für das Lebensbejahendste überhaupt entscheidet: Sie schenkt einem Sohn und einer Tochter das Leben. Diese Geschichten geben Flucht und Asyl ein Gesicht. Sie machen wütend und nachdenklich, traurig und hoffend, bewegen und ermutigen.
Trailer: https://youtu.be/J1pyhkOnh48

Politisches Theater, das für sein Anliegen sensibilisieren und agitieren will. Und dem das eindrucksvoll gelingt. Das Thema brennt unvermindert, auch der Heimathafen ist restlos ausverkauft.
Der Tagesspiegel, Berlin

Im Anschluss an das Theaterstück wird es ein Publikumsgespräch geben.

Ort: Kassablanca Jena
Freier Eintritt
15.11.2018 , Einlass:19:00 Uhr, Beginn:19:30 Uhr

Mehr Informationen unter http://www.buehne-fuer-menschenrechte.de