17.10.18: “Getrieben von Rechts? Die Deutschen und ihr Asylrecht” – Diskussionsveranstaltung mit Michael Bartsch

Am 17.Oktober 2018 fand im Rahmen der ALOTA (Alternative Orientierungtage der Uni Jena) unsere Diskussionsveranstaltung statt. Hintergrund der Veranstaltung war, dass bereits seit drei Jahren die Debatte über die deutsche Asylpolitik alle anderen politischen Themen zu überlagern scheint. Nach einer sehr kurzen Phase relativer Liberalisierung der Asylpraxis im Herbst 2015 setzte die Regierung unter Angela Merkel eine Reihe von Verschärfungen durch, die den Flüchtlingsschutz in Deutschland auf bisher nie dagewesene Weise erodieren ließ. Gleichzeitig erlangte der rechte Rand der deutschen Gesellschaft die Deutungshoheit über die Themen Flucht und Migration. Die Veranstaltung nahm in den Blick, wie sich Rechtsruck und Erosion des Flüchtlingsschutzes wechselseitig bedingten. Eingeladen war dafür der Journalist Michael Bartsch, der u.a. zu den Themen extreme Rechte und die deutsche Asylpolitik schreibt. Gemeinsam mit ihm haben wir als Asyl e.V. und den Teilnehmenden der Veranstaltung verschiedene, mitunter provokante Thesen zum Thema diskutiert.

Wir bedanken uns herzlich bei Michael Bartsch und den Teilnehmer*innen der Veranstaltung!